System-Archetyp / Verhaltensmuster Problemverschiebung

In unserem FITNESS-TEST für Vernetztes Denken (um den Test durchzuführen, starten Sie bitte den Presenter unter Menu: https://www.imodeler.info/p/ro?key=AagnDYoPLQP3fNRZKMViYcg) haben wir bereits auf typische Denkfallen in der täglichen Entscheidungspraxis hingewiesen. In diesem Modell wollen wir nun die durch Peter Senge (Fünfte Disziplin - siehe unten) bekannt gewordenen System-Archetypen (wiederkehrende Verhaltensmuster in Organisationen und Systemen) vorstellen und erläutern. Seien Sie gespannt und fühlen Sie sich möglicherweise auch gerne ertappt, ähnlich in Ihrer täglichen Entscheidungspraxis gehandelt zu haben. Die verwendeten Mini-Beispiele sollen lediglich die Verhaltensmuster demonstrieren. Die Beis ...»

Systemische Regionalentwicklung

Modell-Relevanz/Ziel: Mit den richtigen Maßnahmen lässt sich die Region (z.B. Bundesland, Landkreis, Kommune, Stadt) nachhaltig entwickeln (z.B. die regionale Wirtschaft fördern, Arbeitsplätze schaffen, den Wohlstand der Bevölkerung  und den Erhalt der natürlichen Potentiale  sichern), aber .... was genau bringen diese Maßnahmen (langfristig) eigentlich? wie wirken diese Maßnahmen? welche Zusammenhänge/Wechselwirkungen bestehen zwischen den Bereichen? wie können Netzwerke mobilisiert werden? und wo liegen in Zeiten knapper Kassen mit kleinen Maßnahmen die größten Hebel? Das Modell „Systemische Regionalentwicklung“ hilft, derartige Fragen zu beantworten. Das Modell kann im Sinne eines dynamischen, integrierten ...»

Preiselastizität

Die Preiselastizität ist ein Maß dafür, welche relative Änderung sich bei der Angebots- bzw. Nachfragemenge ergibt, wenn eine relative Preisänderung eintritt. Je höher die Preiselastizität ist, desto stärker reagiert die Menge (hier Nachfrage) auf den geänderten Preis. Dieses Modell demonstriert die grundsätzlichen Mechanismen anhand eines Mini-Beispiels. Eine besondere Form der Preiselastizität ist die Kreuzpreiselastizität, bei der dargestellt wird, wie sich die Preisänderung eines Gutes auf die Mengenänderung (z.B. Nachfrage) eines anderen Gutes auswirkt. Die Kreuzpreiselastizität ist in dem folgenden, ausführlichen Modell (Markt- und Preisentwicklung: (Kreuz-)Preiselastizitäten) dargestellt: https://imode ...»

Demografie - Altersstrukturanalyse (Grob-Modell)

Das Modell dient der Durchführung einer Altersstruktur-Analyse zur Unterstützung der langfristigen Personalbedarfsplanung.  Das Modell ist lediglich ein Grob-Modell für eine schnelle Analyse. Das detaillierte Modell finden Sie hier: https://imodeler.info/p/kb?key=BoZresyFLso6WA3g56dd83Q Über das detaillierte Modell kann der IST-Zustand ermittelt und eine Projektion in die Zukunft vorgenommen werden, um  - Problemschwerpunkte zu identifizieren (z.B. Fachkräftemängel), - Chancen der Mitarbeiterstruktur zu erkennen, - Unternehmens-spezifische Lösungsansätze zu entwickeln, - HR-Management, Führungskräfte und Mitarbeiter für die Herausforderung zu sensibilisieren,  - Auswirkungen des demographischen Wandels aufzuz ...»

GuV-/Liquiditäts-Planung nach HGB

Das Ziel der GuV-Planung (auch Plan-GuV) besteht in einer Voraussage der zukünftigen Entwicklung des unternehmerischen Erfolges. Dabei hat die Planung der GuV-Auswirkungen auf die Entwicklung von Bilanz, Liquidität und in Folge dessen auch auf Entscheidungen innerhalb der kurz-, mittel- und langfristigen Investitionsplanung. Grundsätzlich sollte die GuV-Planung die Struktur der Gewinn- und Verlustrechnung beinhalten. Die Gewinn- und Verlustrechnung (oder Gewinnverwendungsrechnung, abgekürzt jeweils GuV oder GVR) ist neben der Bilanz ein wesentlicher Teil des Jahresabschlusses, also der externen Rechnungslegung eines Unternehmens. Sie stellt Erträge und Aufwendungen eines bestimmten Zeitraumes, insbesondere ei ...»

System Archetypes

Here we would like to explain different system archetypes, which are describing common patterns of behavior in all kind of organizations or systems. For this, we are using simple examples - mainly based on the work of Peter Senge (Literature: Peter Senge et. al., The Fifth Discipline Fieldbook, 1994). Peter Senge documented the most common set of patterns of behavior in organizations that have the tendency of reoccurring. These patterns almost always result in negative consequences due to mismanaging complex problems. Maybe, you will catch yourself by studying these patterns :-) Have fun & happy modeling Yours CONSIDEO-Team

System-Archetypen / Verhaltensmuster

In unserem FITNESS-TEST für Vernetztes Denken (http://youtu.be/b1rZnlbE4vc) haben wir bereits auf typische Denkfallen in der täglichen Entscheidungspraxis hingewiesen. In diesem Modell wollen wir nun die durch Peter Senge (Fünfte Disziplin - siehe unten) bekannt gewordenen System-Archetypen (wiederkehrende Verhaltensmuster in Organisationen und Systemen) vorstellen und erläutern. Seien Sie gespannt und fühlen Sie sich möglicherweise auch gerne ertappt, ähnlich in Ihrer täglichen Entscheidungspraxis gehandelt zu haben. Die verwendeten Mini-Beispiele sollen lediglich die Verhaltensmuster demonstrieren. Die Beispiele erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Beispielmodelle wurden von uns in Anlehnu ...»

Beruflicher Erfolg / Burnout

Das Beispiel-Modell wurde erstellt, um die generellen Funktionen des iMODELERs zu demonstrieren - inbesondere den Read-Only-Link sowie den Presenter. Das Modell zeigt exemplarisch einen Ausschnitt zum Thema „Wie kann man kurz-, mittel- und langfristig erfolgreich im Beruf sein“. Es zeigt das Zusammenspiel der Faktoren "Leistungsdruck", "Motivation", "Life Balance", "Fokussierung auf Job", "Leistung" etc. Wie der Erkenntnis-Matrix des Faktors "Erfolg im Beruf" sehr schön entnommen werden kann, können gutgemeinte Maßnahmen kurzfristig zwar positiv wirken und dennoch mittel- und langfristig aufgrund von negativen Folgewirkungen ins Gegenteil umschlagen.

Studiengebühren

Liebe Leser, dieses Modell habe ich erstellt, um die Diskussionen rund um das Thema "Einführung von Studiengebühren in Schleswig-Holstein (SH)" zu versachlichen. Studiengebühren sind derzeit ein Tabuthema. Sie gelten es nicht politisch durchsetzbar. Zudem wird die Diskussion von einigen Parteien und Politikern bewusst fehlgeleitet, um in der Wählergunst zu steigen. Bildung soll demnach umsonst, d.h. kostenlos zugänglich sein. So lautet die oftmals bemühte Floskel - wohl wissend, dass Bildung niemals kostenlos sein kann, weder für die Privatperson noch für die Gesamtbevölkerung. Dazu aber später mehr. Das Modell stellt meine private, subjektive Sichtweise dar und ist generell übertragbar auf andere Regionen, B ...»